Merkblatt für Mannschaftsführer

Dieses Merkblatt ist nicht erschöpfend und legt besonderen Wert auf die organisatorischen Aufgaben des Mannschaftsführers im SK Wasserburg. Andere Schachvereine haben eventuell andere Aufgabenabgrenzungen.
Der Job des Mannschaftsführers ist schwieriger und nervenaufreibender als man sich das vorstellt. Man sollte sich daher die Arbeit wo es geht erleichtern, beispielsweise durch eine intensive Saisonvorbereitung und Benennung einer Stammmannschaft.
Wichtige Aufgaben des Mannschaftsführers sind in den Regelwerken und den Turnierordnungen (Turnierordnung Kreis Inn-Chiemgau, Turnierordnung Bezirksverband Oberbayern und Turnierordnung BSB) festgelegt. Diese werden hier nur in wichtigen Fällen wiederholt oder zitiert.

Saisonvorbereitung

Satzung SK Wasserburg 1.12.5 Die Mannschaftsführer
Die Mannschaftsführer erstellen in Zusammenarbeit mit dem 1.Vorsitzenden die Mannschaftsaufstellungen für die Verbandsspiele. Die Rangliste der Aufstellung muss nicht unbedingt der Reihenfolge der Klubmeisterschaft entsprechen.

Der Mannschaftsführer druckt sich eine Liste aller Mitglieder mit Adresse, Telefon und DWZ aus.
Mitteilung an den Kreisspielleiter, dass man Mannschaftsführer ist und um Aufnahme in den Mailverteiler ersucht; evtl. schon ausgesandte Spielleiter-Rundschreiben besorgen.
Zugangsberechtigung für Ligamanager beim Kreisspielleiter besorgen.
Zugangsberechtigung für Pressebericht beim
1.Vorsitzenden besorgen (derzeit: Wasserburg24).
Anzahl und Art der Mannschaften an den Kreisspielleiter melden – Terminsache!
Angaben für Mannschaft und Mannschaftsmeldung in den Ligamanger eingeben – Terminsache!
Der Spielplan wird mit dem Lokalbetreiber abgestimmt, damit bei den Heimspielen ein angemessenes Spielareal verfügbar ist.
Aus der Mannschaftaufstellung sind möglichst acht (sechs, vier, je nach Brettanzahl) Leute als Stammspieler herauszuheben. Ihnen (und allen anderen) wird der Spielplan überreicht und eingeschärft: wenn ein Stammspieler nicht verfügbar ist: möglichst früh beim Mannschaftsführer melden. Dieser kümmert sich um Ersatz.

Vorbereitung auf den Mannschaftskampf

Ca. eine Woche vor dem Wettkampf müssen bei Auswärtsspielen die Fahrer bestimmt werden: der  Mannschaftsführer teilt ihnen die Mitfahrer zu. Auf Wünsche sollte man eingehen.
Es kann nicht schaden, wenn man dann zweispurig vorgeht: der Mannschaftsführer nennt den Mitfahrern ihren Chauffeur; der Chauffeur teilt seinen Mitfahrern Zeit und Ort des Abfahrtreffs mit.
Bei Heimspielen ist besser nochmals die Verfügbarkeit des Spielareals sicherzustellen.

Unmittelbare Vorbereitung des Mannschaftskampfs

Manche der nachfolgenden Punkte sind nur für die Gastgeber relevant.
Spielmaterial (Bretter, Figuren, Brettnummern, Uhren, Notationszettel, Spielberichtskarte) herrichten. Spielberichtskarten sind in Kartenform vorhanden oder Spielberichtskarte download.
Die Spielberichtskarte wird von den Mannschaftsführern am Wettkampfende unterschrieben.

Auszug TO Inn-Chiemgau 3.5
Die Spielberichtskarte mit den Unterschriften der beiden Mannschaftsführer und die Durchschriften der Partieformulare sind bis drei Wochen nach dem Wettkampfende aufzubewahren. Im Protestfalle sind diese dem zuständigen Turnierleiter vorzulegen.

Weitere Materialien:
Reserveuhren, Reservefiguren; Figurensätze für Analyse möglichst weit entfernt vom Spielareal; Formulare zum Mitschreiben bei Zeitnot, beispielsweise Zeitnotformular Zeitnotformular.
Jeweils in ausgedruckter Form im Spielbereich griffbereit bereithalten:
Ligaheft – FIDE Aktuelle FIDE-Regeln (Version ab: 1. Juli 2017) – Turnierordnung TO Kreis Inn-Chiemgau.
Austausch der Aufstellungen. Bei Fehlern in den gegnerischen Manschaftsaufstellung fairerweise den gegnerischen Mannschaftsführer darauf hinweisen.

Auszug TO Inn-Chiemgau 3.4
Sofern für einen Mannschaftskampf kein Schiedsrichter bestellt ist, benennen die Mannschaftsführer zu Beginn des Wettkampfes gemeinsam einen Schiedsrichter, der die Schiedsrichteraufgaben der Spielregeln der FIDE wahrnimmt. Der Schiedsrichter soll mindestens Inhaber eines gültigen Turnierleiter-Scheines sein. Er kann auch Teilnehmer der Heimmannschaft oder der Gastmannschaft sein.
Können sich die Mannschaftsführer nicht auf einen Schiedsrichter einigen, erfolgt die Benennung des Schiedsrichters durch den Mannschaftsführer der Heimmannschaft. Hierbei sind in jedem Falle Inhaber gültiger Schiedsrichterlizenzen zu bevorzugen. Der Schiedsrichter kann sich der Hilfe eines oder mehrerer Assistenten bedienen.

Mannschaftskampf

Heimmannschaft: Begrüßung des Gegners; evtl. Hinweise auf FIDE-Auslegungen und neue TO-Bestimmungen; Hinweis auf Bewirtung; Hinweis auf Handy/Tablet/etc.-Verbot; Verlesen der Paarungen.

Bei Protest sollte der Mannschaftsführer unverzüglich einen entsprechenden Vermerk mit Uhrzeit auf dem Spielbericht vornehmen.

TO BSB 1.10.4
Bei Mannschaftswettkämpfen ist der Einspruch eines am Wettkampf beteiligten Vereins oder Spielers nur zulässig, wenn er zusammen mit der schriftlichen Ergebnismeldung angekündigt worden ist.

Da die Ergebnismeldung über den Ligamanager erfolgt, muss der Protest im Kommentarfeld des Ligamanagers angekündigt werden.

TO Inn-Chiemgau 1.3
Der Protest ist binnen fünf Tagen nach dem Ereignis schriftlich mit Begründung an den Kreisvorsitzenden abzusenden (Datum des Poststempels).

Nachbereitung des Mannschaftskampfs

Verlesung des Ergebnisses und Unterschrift der Mannschaftsführer
Verabschiedung der Gastmannschaft

Eingabe der Ergebnisse in den Ligamanager: diese möglichst schnell, weil die Pressereferenten der Vereine darauf warten.
Presseberichte online (Wasserburger Stimme, Wasserburg24) und an Wasserburger Zeitung.
Turnierordnung Presseartikel schreiben für Vereine & Parteien – ein Leitfaden

Weitere Aufgaben

Die Anmeldung neuer Mitglieder / Spieler*innen erfolgt über Mitgliederverwaltung Kreis Inn-Chiemgau / Mitgliederverwaltung. Dort folgt man den genauen Anweisungen, wie das Anmeldungsformular auszufüllen ist. Man kann den Mitgliederreferenten Oberbayern auch über Mitgliederreferent Mail erreichen. Vom Mitgliederreferenten bekommt man dann eine Bestätigung und ab da steht der neue Spieler im Ligamanager zur Verfügung (nur hinten anfügbar).

Auszug TO Inn-Chiemgau 3.1
Nachmeldungen sind nur als Ersatzspieler möglich und nur dann, wenn der meldende Verein die Spielberechtigung nachweist. Diese sind für jede Mannschaft gesondert abzugeben. Der Kreisspielleiter teilt die Nachmeldung den Vereinen mit. Für Entscheidungsspiele können keine Nachmeldungen mehr vorgenommen werden.

Sachpreis für den besten Mannschaftskämpfer

Satzung SK Wasserburg 2.6
Bester Mannschaftskämpfer ist der Spieler mit der besten Erfolgsquote aus mindestens der Hälfte aller Spiele der jeweiligen Mannschaft. Die Auswertung erfolgt für jede Mannschaft separat.

Die Auswertung erfolgt über "Statistiken" im Ligamanager automatisch. Der Sachpreis wird am Saisonende oder bei der Hauptversammlung überreicht.

Stand: 18.9.2017 – Ergänzungen, Berichtigungen, usw. an Herbert Huber, siehe Kontakt.